• Eine Seite, Eine Geschichte

    Erfahrungen eines Türknaufs

    Heute war ein ruhiger Tag. Das gefällt mir. An den ruhigen Tagen begegnen mir viel weniger Menschen. Dann werde ich auch weniger angefasst. Ich bin ein Türknauf. Und ich hasse mienen Job. Könnt ihr euch vorstellen, wie das ist, wenn euch jeden Tag dutzende Menschen mit ihren ungewaschenen Händen an die Nase fassen?! Die kalten Hände sind die Schlimmsten. Letztes Mal war ich drei Tage lang erkältet, als mich eine Frau mit ihren kalten Händen an der Nase gekitzelt hatte. Aber wenigstens hatte ich danach nicht das Bedürfnis, duschen zu gehen. Das ist bei den Menschen mit schweissigen Händen besonders schlimm. Und überhaupt, niemand bedankt sich bei mir, dass ich…

  • Gedichte

    Schicksal

    Ich glaube nicht an Schicksal, Ich glaube an die Welt. Ich glaube nicht an Traurigkeit, Ich glaube an die Menschlichkeit, Ich glaube an die Liebe, Die uns zusammenhält. Ich glaube nicht an Schicksal, Ich glaube an mein Herz, Ich glaube nicht an Endlichkeit, Ich glaube an Gemeinsakeit, Ich glaube an Vertrauen, Denn es besiegt den Schmerz. Ich glaube nicht an Schicksal, Ich glaub an dich und mich. Ich glaube nicht an Grausamkeit, Ich glaube an Geborgenheit, Ich glaub an deine Träume, Du weisst es sicherlich.

  • Eine Seite, Eine Geschichte

    Der Weihnachtsdrache

    Es war noch dunkel und doch lag ich wach in meinem Bett. Etwas hattemich geweckt. Ich lauschte in der Finsternis und versuchte herauszufinden, was meinen Schlaf gestört hatte. Da! War da nicht ein Geräusch? Es hörte sich an wie … ein leises Klingeln? Von Neugier gepackt, schwang ich meine nackten Füsse über die Bettkante. Der flauschige Teppichboden erstickte jeden Laut. Ich schnappte mir meinen Bademantel und warf ihn über meine Schultern. Dann öffnete ich die Schlafzimmertür einen kleinen Spalt weit. Am anderen Ende des Flures schimmerte es sanft durch die Wohnzimmertür. Der Weihnachtsbaum stand seit dem gestrigen Fest dort und die Lichterkettenbrannten immer. Das war bei uns Tradition. Dennoch nahm…

  • Eine Seite, Eine Geschichte

    Notlüge

    Ich hatte mir vorgenommen mit dem Lügen aufzuhören. Es war nicht so, dass ich über wichtige Dinge log. Oft waren es kleine Notlügen. Ich nutzte sie, um aus Verabredungen zu kommen, auf die ich nun doch keine Lust hatte. Oder um zu erklären, warum ich schon wieder zu spät zur Arbeit kam. Nichts drastisches also. Trotzdem möchte ich aufhören. Vor kurzem war ich bei einer Wahrsagerin. Sie sagte mir grosses Unglück vorher, wenn ich nicht mit dem Lügen aufhörte. Ich glaube eigentlich nicht an diesen Hokuspokus. Und eigentlich wollte ich auch gar nicht da hin. Es war Esthers Schuld. Sie hat mich mitgeschleift und die Wahrsagerin hat darauf bestanden, auch…

  • D&D Storytime

    Die geheimnisvolle Höhle

    DnD Storytime ist eine Idee, die ich erst kürzlich hatte. Ich nehme mir einen Hook für einen Sidequest vor und schreibe daraus eine Geschichte. Dabei würfle ich bei jeder Entscheidung die ein Charakter trifft, aus, ob und wie die Handlung eintritt oder funktioniert. Wie DnD halt, einfach alleine und auf einem Blatt Papier. (Und mit den leeren Würfen, ich mache kein Charakterblatt für jede Geschichte.) Um die Sache zu vereinfachen gelingt eine Tat wenn der Wurf oberhalb einer 10 liegt. Darunter gelingt er nicht. Wie gut das ganze funktioniert entscheide ich anhand der Höhe / Tiefe des Wurfs spontan. Hook: Direkt ausserhalb eines kleinen Dorfes liegt eine legendäre Höhle. Helden…

  • Eine Seite, Eine Geschichte

    Wohin?

    Diese kurze Geschichte entstand dank einer Instagramchallenge und sie gehört hier hin, zu “Eine-Seite-Eine-Geschichte” Der Regen prasselte gegen die Fensterscheibe. Ihr Blick war starr in die Ferne gerichtet. Es kam ihr vor, als hätte sie etwas Wichtiges vergessen. Etwas sehr Wichtiges. Etwas, das man nicht einfach so vergessen durfte. Angestrengt dachte sie nach. Das leise Prasseln des Regens war dabei ein angenehmes Hintergrundgeräusch. Sie liebte das Prasseln des Regens. Hatte es immer schon geliebt. Es gab ihr das Gefühl zuhause zu sein. Bei ihren Eltern und ihren Geschwistern, im Haus auf dem Hügel. Nicht hier. In diesen Mauern, die sie nicht wiederkannte. Voll mit Bildern von Menschen, die sie nicht…

  • Mythos

    Die Eisigen

    Schreibe einen Mythos, um zu erklären, warum es schneit. Lass mich dir eine Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte, die ich jedem erzähle, der mich danach fragt. Manchmal erzähle ich sie allerdings auch, wenn ich nicht danach gefragt werde. Es ist schlicht eine sehr interessante Geschichte. Wer sie nicht kennt, hat meiner Meinung nach etwas versäumt. Gut, nachdem das geklärt wäre, legen wir los. Hast du dich schon einmal gefragt, warum es schneit? Woher kommt all der Schnee, der Jahr für Jahr immer wieder auf unsere Erde herunterschneit und alles unter seiner weißen, weichen Kälte begräbt. Na? Wunderst du dich? Wenn du dich bis jetzt noch nie mit diesem Thema beschäftigt…

  • Schreibübung

    Hinter dem Lattenzaun

    Aufgabe: Suche dir ein Gedicht aus deiner Schulzeit und mache daraus eine Geschichte: Christian Morgenstern Der Lattenzaun Es war einmal ein Lattenzaun, mit Zwischenraum, hindurchzuschaun. Ein Architekt, der dieses sah, stand eines Abends plötzlich da – und nahm den Zwischenraum heraus und baute draus ein großes Haus. Der Zaun indessen stand ganz dumm mit Latten ohne was herum, ein Anblick gräßlich und gemein. Drum zog ihn der Senat auch ein. Der Architekt jedoch entfloh nach Afri – od – Ameriko. Als ich ein kleines Mädchen war, befand sich auf meinem Schulweg ein Lattenzaun. Er war nicht mehr der Neuste. Wind und Wetter hatten ihm gleichermaßen zugesetzt und die schöne natürliche…

  • Eine Seite, Eine Geschichte

    Hexenzauber in der Moderne

    Writing prompt: Eine Person wurde durch Magie in einen Gegenstand verwandelt. Tick. Tack. Tick. Tack. Die Sekunden verstreichen plötzlich unglaublich langsam. Ich spüre meine Beine nicht mehr. Tick. Tack. Ob ich noch Hände habe? Diese spüre ich nämlich auch nicht mehr. Alles fühlt sich sehr steif an. Mein Rücken. Mein Hals. Tick. Tack. Ich habe nie realisiert, wie laut Zeit vergeht. Unglaublich laut, das kannst du mir glauben. Sie dröhnt geradezu in den Ohren. Ach was, im ganzen Körper. Tick. Tack. Du fragst dich bestimmt, wie das passiert ist. Hab ich recht? Ich bin – oder sollte ich besser sagen, ich war – eine Hexe. Keine junge Hexe, wie du…